Fuerteventura

Fuerteventura, das sind: Unendlich lange Spaziergänge längs der Wasserlinie, rechts oder links das glasklare, manchmal in unterschiedlichen Türkisfarben schillernde Wasser. Entspanntes Schwimmen im ganzjährig Badewannen-warmen Meer vor der Küste Afrikas. Erholsamer Sonnengenuß an pulverfeinen weissen Sandstränden. Sportliches Surfen in langen und bis zu 2 Meter hohen Wellen. Im Hintergrund die grau-runden Vulkanberge. Fuerteventura ist das Paradies für Strandläufer und Sonnenanbeter, Schwimmer und Surfer: Die zweitgrößte und am dünnsten besiedelte der Kanarischen Inseln bietet mit 100 Kilometer Länge, 30 Kilometer Breite, einer 340 Kilometer langen Küste immerhin 150 Kilometer feinste Strände. Mit hellem Sand aus der nur 100 Kilometer entfernten afrikanischen Sahara, die die permanent und stark wehenden Ostwinde auf die Insel herübertragen. Wer auf Fuerteventura Windstille („fuerte ventura“ = starke Winde), Baudenkmäler und Museen erwartet, wird in seinem Urlaub enttäuscht werden. Alle Anderen aber, die Sonnenbaden und Spielen in einer riesigen Sandkiste oder Spaziergänge in beeindruckenden Dünen und an einsamen Stränden lieben, sind auf dieser Ferieninsel mit hervorragender touristischer Infrastruktur im Atlantik perfekt aufgehoben.


  • Playas de Corralejo – vor den sichelförmigen Dünen des Naturparks 8 Kilometer langer weisser Sandstrand
  • Playas de Sotavento de Jandía – 25 Kilometer langer Strandabschnitt aus gelbem und weissem Sand auf der Halbinsel Jandia im Süden Fuerteventuras mit wiederum recht grossen Stränden wie Playa Sotavento, Playa Costa Calma, Playa Esquinzo, Playa Butihondo und Playa Matorral
  • Playa Sotavento – fünf Einzelstrände – La Barca, Risco del Paso, Mirador, Malnombre und Los Canarios – auf neun Kilometern Länge, eine Sandbarriere vor dem Ufer schafft eine riesige Lagune von drei Kilometern Länge, ideal für den Einstieg ins Windsurfen oder Kitesurfen
  • Playa Costa Calma – in der Nähe von La Lajita im Süden der Insel Fuerteventura, fast zwei Kilometer lang, von weissem Sand bedeckt und von türkisgrünem Wasser umgeben, durch zahlreiche Hotel- und Appartmentkomplexe windgeschützt
  • Playa Cofete – berühmtester unberührter Strand der Kanarischen Inseln, 12 Kilometer unbebauter Sandküste an der Nordküste Fuerteventura
  • Playa de Barlovento – 11 Kilometer langer, uriger Strand an der Nordwestküste über Cofete nur mit Allrad-Fahrzeug erreichbar, einer der letzten unerschlossenen Strände Fuerteventuras am Fuße einer bis zu 800 Meter aufragenden zerklüfteten Bergkette
  • Strand Playa de La Concha – im Nordwesten der Insel Fuerteventura, wegen Ruhe, Schönheit und Qualität beliebt, geschützt durch ein hufeisenförmiges natürliches Riff, im nahen El Cotillo toller Meerblick und beste Aussichten auf beeindruckende Sonnenuntergänge
  • Playa de Morro Jable – vor Morro Jable im Süden von Fuerteventura, riesiger Strand mit weissem Sand und ruhigen Wasser, zwischen smaragdgrün und türkisblau wechselnd, vom Strand Las Gaviotas im Norden bis zum Zentrum von Morro Jable im Süden, mit langer Strandpromenade und Leuchtturm


  • Puerto del Rosario – seit 1860 Inselhauptstadt, mit Palmen- und Lorbeerbäumen bestandener Promenade und Molen für Kreuzfahrtschiffe und Yachten, modernem Fähr- und Handelshafen, ohne historischen Stadtkern, inselgrößtem Shoppingzentrum „Las Rotondas“
  • Corralejo – einstiges Fischerdorf, heute eines der Touristenzentren von Fuerteventura im Norden der Insel; Hauptgeschäftsstraße Avenida del Carmen mit Boutiquen, Cafes, Bars und Souevenirläden ist touristische Lebensader, ebenso der Plaza Felix Esteve; mit malerischer Promenade, die zum alten Fischer- und Fährhafen führt
  • Betancuria – in einem Tal im mittleren Westen der Insel Fuerteventura, 1404 vom normannischen Eroberer Jean de Bethencourt gegründet, einer der wichtigsten Orte der kolonialen Geschichte der Kanarischen Inseln, ehemals Hauptstadt von Fuerteventura, festungsartige Catedral de Santa Maria, häufig als schönster Ort der Insel bezeichnet
  • Antigua – stilles, gepflegtes Dorf fast genau in Inselmitte von Fuerteventura, dominiert von Palmen umstandener Kirche Nuestra Senora de la Antigua in Ortsmitte und restaurierter Windmühle El Molino de Antigua am Dorfeingang, mit historischem Zentrum, einer der ältesten Orte der Insel
  • Morro Jable – attraktive Kombination aus authentischem Fischerdorf und Ansammlung moderner Hotelanlagen und Appartementhäusern im Süden Fuerteventuras, mit Shopping-Promenade und vorgelagerten naturgeschützten Salzwiesen, markantem Leuchtturm und hellsandigem Playa de Matorral; zum alten Fischerdorf mit Fischlokalen, Bars und weissgetünchten Wohnhäusern führt 2 Kilometer ausblickreiche Promenade
  • Puerto de la Cruz – am äussersten Südwestzipfel Fuerteventuras einsam gelegenes kleines Fischerdorf mit Leuchtturm Faro Punta de Jandia auf Landzunge, erreichbar über 20 panoramareiche Kilometer von Morro Jable aus, malerisch vor braunschwarzem Lava und Basaltbergen gelegen


  • Parque Natural Corralejo – im Nordosten der Insel, 2,5 mal 10,5 Kilometer grosser Küstenabschnitt, größtes Dünengebiet der Kanarischen Inseln, riesige Strand- und Dünenlandschaft mit weissem Sand vor türkisfarbenem Meer, Dünen wandern über Sträucher, Baumstämme und Strassen landeinwärts, im südlichen Teil vulkanische Landschaften, in Ocker und Rottönen gefärbt, mit schroffen Felsformationen
  • Felsinsel Lobos – unter Naturschutz stehende, 6 Quadratmeter kleine, grüne Insel zwischen Fuerteventura und Lanzarote, ohne Autos und Straßen, dafür mit seltenen Pflanzen, Seevögeln, Las Lagunillas-Lagunen und Muschelstrand Playa de la Concha vor lavaschwarzer Naturkulisse, 20 Minuten dauernde Ausflugsfahrten teilweise mit Glasbodenbooten von Corralejo aus
  • Mirrador Morro Velosa – Aussichtspunkt mit Restaurant auf dem 645 Meter hohen Tegu, mit herrlichem Blick auf das Valle de Santa Ines, Betancourt und die Dünen von Corralejo
  • Las Salinas del Carmen – südlich von Puerto del Rosario, schachbrettartig angelegte Salzgärten mit spannendem Salzmuseum, in dem die früher auf Fuerteventuara praktizierte Art der Salzgewinnung anschaulich präsentiert wird
  • Cueva dell Llano – 600 Meter langer Lavatunnel bei Villaverde im Norden von Fuerteventura, der vor 1 Millionen Jahre entstand, mit Fossilien längst ausgestorbener Tier wie dem „Maiorerus randoi“, Besichtigung mit Schutzhelm und Leuchte

Surfen, Windsurfen, Kitesurfen, Bodyboarding – Fuerteventura ist ein Paradies für Surfer jedweder Art, die Sandstrände sind beste Startrampen, der stetige und starke Wind bringt die Power, tubige, lange, radikale, tiefe, bis zu 2 Meter hohe und küstennahe Wellen sorgen für den entsprechenden Fun, der Küste vorgelagerte Lagunen sind perfekte und sicher Anfängerbecken – zwei empfehlenswerte Toppadressen:

  • Im Norden: Flag Beach watersports center, 1988 von Ben Thomas bei Corralejo gegründet, bietet gute Sideshore Bedingungen (von links) von März/April bis August/September, der weiße Sandstrand ist etwa 6 bis 7 km lang, davon sind etwa 3 km fürs Kitesurfen, www.flagbeach.com
  • Im Süden: Rene Egli im Hotel Meliã Gorriones am Playa Sotavento, Austragungsort des alljährlichen Wind- und Kitesurf Worldcups, Der Schweizer startete 1984 seine Windsurfing-Schule auf Fuerteventura mit 8 Boards und 30 Riggs, heute ist die Location mit 450 Windsurfing-Boards und 1.000 Riggs sowie 250 Kiteboards und 650 Kites eine der weltweit größten Schul- und Verleihstationen für Windsurfer und Kitesurfer, www.rene-egli.com

[mapsmarker layer=“7″]

Die besten Pauschalangebote für Fuerteventura

Hotel H10 Tindaya, Fuerteventura

Fünf Swimming-Pools und direkter Zugang zum wunderschönen weißen Sandstrand von Sotavento: Das Hotel H10 Tindaya an der Costa Calma im Süden von Fuerteventura besticht mit seiner Lage und Poolandschaft aber auch mit seiner modernen und gemütlichen Inneneinrichtung, seinem weitläufigen Garten mit fantastischem Meerblick sowie dem vielfältige gastronomischen Angebot. Tags relaxen…

Hotel Melia Gorriones, Fuerteventura

Das Hotel Meliá Gorriones liegt im Süden Fuerteventuras an der Playa de Sotavento mit ihrem weitläufigen Sandstrand, türkisfarbenem Wasser und der herrlich weiten Bucht. Die Region, die Halbinsel Jandia, ist eine für Fuerteventura typische Dünenlandschaft, die zum Naturschutzgebiet erklärt wurde – die Dünen von Sotavento ziehen sich bis zu 30 Kilometer…

Hotel Playitas Aparthotel, Fuerteventura

Das Playitas Sport-Resort und Aparthotel in Las Playitas nördlich von Gran Tarajal im Süden Fuerteventuras ist der ideale Ort für einen aktiven Familienurlaub. Die 4-Sterne-Anlage bietet für jede Altersklasse etwas, zum Beispiel eine Poollandschaft mit 122 m Rutsche, ein Olympiapool und Bike-Center mit Mountain-Bike und Rennerad-Verleih sowie ein großes Angebot an…

Die schönsten Insel-Hotels auf Fuerteventura

Hotel Barceló Jandía Mar, Fuerteventura

by

An der Playa de Matorral im Süden Fuerteventuras, einem der schönsten Strände Fuerteventuras bei Morro Jable, liegt das 4-Sterne-Hotel Barceló Jandía Mar oberhalb am Berg mit Blick auf das Meer. Die nur zweistöckigen Häuser, die großzügige und gepflegte Gartenanlage und die Ruhe der Umgebung sorgen dafür, dass das Barceló Jandía…

Die schönsten Ferienhäuser und Appartements auf Fuerteventura

Über 550 Ferienhäuser und Wohnungen auf Fuerteventura

by

Fuerteventura, die Insel der Sonnenliebhaber und Strandwanderer, bietet tolle Hotels in erster Reihe am Sandstrand, aber auch Ferienhäuser oder Appartements für den Ganzjahres-Urlaub in der Sonne. Wer die kilometerlangen Sandstränden, die immerscheinende Sonne, die rund geschliffenen Vulkanberge und die spektakulären Dünen liebt, aber nicht in eine der Hotelanlagen oder Resorts…

Fuerteventura sportlich und aktiv erleben

Surfen. Segeln. Schnorcheln.

2-Tages-Tauchgänge auf Fuerteventura

by

Lernen Sie die beeindruckende Unterwasserwelt vor Fuerteventura als brevetierter Taucher bei vier Tauchgängen im Atlantik an zwei Tagen kennen. Tauchen Sie an der Küste und vom Boot aus und erleben Sie das klare, warme Wasser der Kanaren. Die Tauchorte werden nach Ihrer Ankunft festgelegt und es steht ein wöchentlicher Plan bereit,…

[mapsmarker layer=“7″]